Presse

Hier finden Sie sämtliche Publikationen unserer Abteilung

09.06.2016 Deutsche BOX-Elite trifft sich in Marburg

Beim Freiluft-Boxturnier des BC Marburg am 09.07.2016, bei der die Box-Elite Deutschlands anzutreffen war, zeigten die Kämpfer des TV Alzey wieder einmal eine Klasse Leistung.
Von 31 Paarungen an diesem Box Nachmittag, waren 5 Kämpfer des TV Alzey vom Box Gym Dreger in  Alzey-Freimersheim beteiligt.
 
In der Klasse Schüler bis 48 kg ging Justin Kusnieziw, nach einem ausgeglichenen Kampf mit 2:1 knapp nach Punkten, gegen den bis dato noch ungeschlagenen Noah Keller aus BSV Kassel als Unterlegene aus dem Ring.
In der Klasse der Kadeten uterlag ebenfalls Juri Belyayev knapp dem Nord Rhein Westfalen Meister, Isyan Yumusak von BSV Herford.
In der Kategorie Mädchen Kadetten bis 56 kg boxte die Freimersheimin Angeliqe Merk. Im ersten Kampf als Neulinge hatte sie ein Paradebeispiel dafür gezeigt, wie man mit einer Führungshand zu boxen hat.
Klare Treffer und konsequente Aufgabeerfüllung seitens des Coachs Jan Dreger ergaben einen klaren Sieg gegen Maya Hohl von BC Warendorf, gepaart mit einem Riesenapplaus der anwesenden Zuschauer.
 
Als weiterer Kampf des Abends war unser Neuzugang aus Polen, Dominik Cieslik, Polnischer Junior Meister der WKS Jugend bis 69 kg angesetzt, er kämpfte gegen den amtierenden Deutsche Meister 2016, Artur Mamberger vom BC Marburg.
Es war ein absolut ausgeglichener Kampf zweier super ausgebildeten Athleten, der die Zuschauer nach jeder Aktion applaudieren lies.
Verdientermaßen endete dieser Kampf untentschieden.
 
Im Hauptkampf das abends der Männer Elite bis75 kg trat Shahruz Toradideh für den TV Alzey in den Ring.
Der Kampf dominierte mit hohem Tempo und Klasse Aktionen beider Kontrahenten.
Sein Gegner Ibrahima Diallo, ebenfalls vom BC Marburg (Deutscher Meister), der auch mit dem Nationalkader im Olympia Stützpunkt in Heidelberg trainierte, konnte hier einen knappen Sieg zu Hause lassen.
 
Trainer Jan Dreger zeigte sich hochzufrieden und voll motiviert mit diesen Athleten weiter zu arbeiten.
Wer nach so kurzer Zeit, solchen Top-Athleten bereits die Stirn bieten  kann – hat ein Potential welches unbedingt zu nutzen und heraus zu holen  gilt, so Dreger.
 
 
Die nächte Veranstaltung wird am 23.07.2016 in Idar Oberstein sein.

14.05.2016 3 Wochenende – 3 Events – 3 Siege

Gleich 3 BOX-Turniere absolvierte das Box-Team des TV 1846 Alzey e.V. unter Leitung von Jan  Dreger in den vergangenen 3 Wochenenden.
 
 
Aus  sportlicher Sicht waren alle 3 Turniere ein voller Erfolg.
 
 
Das  eigene internationale Turnier gegen Italien am 14.05.2016 im Box-Gym Dreger in AZ-Freimersheim  (veranstaltet vom Verein zur Förderung des Boxsports in Alzey e.V.) konnten die  Alzeyer Boxer mit 10:9 für sich entscheiden.
 
 
 
 
Gleich  das Wochenende drauf, am 21.+ 22.05.2016 ging es zum internationalen Turnier ins polnische Nowy Dwor Mazowiecki  (Warschau).
 
Mit  5 gewonnen Kämpfen (von insgesamt 6) zog man am 22.05. ins Finale ein, dessen Sieg sich  die Athleten des TV 1846 Alzey e.V. nicht nehmen liesen.
 
Hier gilt es besonders hervorzuheben, dass von 105 gemeldeten Kämpfern – der Alzeyer Juri Belyayev als bester Kämpfer des Turniers geehrt wurde (!)
Gegen den litauischen Gegner im  Halbfinale gewann er einstimmig und konnte sogar im Finale, den bis dato unbesiegten  Gegner aus Polen mit 2:1 bezwingen.
 
 
 
 
Am  26.05.2016 ging es dann nach Kaiserslautern zum Bernhard-Knörr-Pokalturnier.
 
Hier konnte der TV  Alzey ebenfalls beide Kämpfe – der 2 gemeldeten Sportler (Justin Kusnezow und Toradideh  Shahruz) – für sich entscheiden.
 
 
 
 
Das nächste große Box  Event mit Alzeyer Beteiligung wird am 03.12.2016 im Box-Gym-Dreger in Alzey-Freimersheim  stattfinden.
Bei diesem traditionellen Nikolaus-Turnier wird es diesmal einen Vergleichskampf gegen Litauen geben.

Oronzo Birardi V-ze Deutsche Meister 2014

1607055_675791622497165_3100093387685739978_n

Turnier in Bürstadt-Super Kampf von Mehmet Ergün

1452392_567574399985555_962191090_n

Internationale Turnier in Polen- Swidnica 2013

>
Internationales Turnier in Polen
1382103_547172735359055_855310806_n
Wieder begeistert unsere Kämpferin Antonia Birardi das Polnische Publikum.
Für die
Boxer vom TV 1846 Alzey gab es wieder sehr viel Applaus
Beim Internationalen Boxturnier in Swidnica (Polen) von 04-06.10 2013.

Alzeyer Team präsentierte sich bei diesem Turnier wieder hervorragend.
Mit sechs Teilnehmern wir sind angereist

In der Kadetten
klasse: Oronzo Birardi bis 60 Kg nach einem Freilos im Halbfinale startete er
direkt ins Finale.
Seine Gegner im Finale war Lacek Kristian aus Slowakei. Der Kampfrichter musste in der
dritten runde den Kampf unterbrechen und den Gegner in die Ecke schicken.
Oronzo Birardi hat dem Gegner in technischer Hinsicht keine Chance gelassen und somit
durch TKO den Kampf gewonnen.

Bis 60 Kg Junior boxte ein Kämpfer von FC Kaiserslautern Germann Skliarov .
Klarer Sieg nach Punkten in Halbfinale gegen Zima Jakob aus der Slowakei und im Finale
>siegte er auch klar nach Punkten gegen Urganski Patryk
Gwardia Wroclaw)
.
Antonia Birardi bis 57 Kg Kadetten klare Siege im Halbfinale gegen Schuchaja Aleksandra
aus (Polen Tychy) und im Finale gegen die Lokal Matad
orin Sionko Jessika (Polonia
Swidnica).

Ivan Freindenberg bis 60 Kg einstimmiger Sieg im Finale für den Kämfer Ivan Freidenberg
gegen Scala Imanez Jan von Italien.
Nver Chilingaryan siege im Finalkampf nach Punkten: Gegner aus Polen Piotr Tobolski
(KaczorTeam)

Mehmet Ergün Klare siegte im Halbfinale gegen Kamil Bodzioch Polen und im Finale gegen
Macka Matus (Slowakei).

Durch diese Siege war das Team vom TV 1846 Alzey auf dem ersten Platz von diesem
Internationalen Turnier. Als beste Kämpferin dieses
Turnieres wurde Antonia Birardi geehrt.
Diese Kämpfe haben mich mit sehr viel Stolz erfüllt über die Leistung unserer Kämpfer und
es hat sehr viel Spaß gemacht diese Kämpfe anzusehen

Antonia Birardi zum Weltmeisterschaften nach Bulgarien

Antonia Birardi zur WM

536978_523224381087224_1140984874_n

ALZEY. Von Nachwuchs-Bundestsrainer Roland Kubath als Boxtalent geschätzt, wird die Alzeyerin Antonia Birardi zum zweitenmal in diesem Jahr international eingesetzt. Die Federgewichtlerin gehört zur Mannschaft des Deutschen Boxsport-Verbandes für die Weltmeisterschaften 2013 der weiblichen U 17 und U 19 im bulgarischen Albena (22. – 29. September).

Empfohlen für die WM hat sich die Deutsche Meisterin der U 17 mit ihrer laut Kubath „sehr ordentlichen Leistung“ beim EU-Cup im Juni in Budapest. Zur letzten WM-Vorbereitung nimmt die vom Unternehmen E.rp Alzey finanziell unterstützte Antonia Birardi in der nächsten Woche an einem internationalen Turnier in Stralsund teil.

Weitere ergebnise in

Erbach: Schüler/Papiergewicht bis 29 kg: Can Vasil Punktsieger über Anton Idt (KSV Bensheim).- Schüler/Papiergewicht bis 41 kg: Alexander Schmidtke PS über Richard Gnibeda (BC Erbach). – Schüler/Papiergewicht bis 46 kg: Alex Schulz Punkniederlage gegen Renato Mustafi (1. BC Frankenthal). – Männer/Halbweltergewicht: – Männer/Welter: Steffen Brenner Punktniederlage gegfen Denis Oliwa (Spirit Frankfurt). – Männer/Superschwer: Mehmet Ergün – Ali Reza Zandi (BC Marburg) unentschieden.

Stadtallendorf: Schüler/Papiergewicht bis 29 kg: Leo Schmidtke Punktsieger über Benjamin Thiaka (TG Zeilsheim) sparing, Can Vasil – Franklin Dowomoh (BC Marburg) unentschieden sparingkampf. – Schüler/Papier bis 42 kg Alexander Schmikdtke Punktsieger über Roman Gerlitz (BC Marburg) sparingkampf. – Schüler/Papier bis 45 kg: Alex Schulz Punktsieger über Roman Dodalow (ESV Delitzsch) sparingkampf. – Kadetten/Halbwelter: Oronzo Birardi – Adam Bairijew (BC Marburg) unentschieden. – Männer/Welter: Steffen Brenner Punktsieger über Mahommed Aribual (TG Zeilsheim). – Männer/Superschwer: Mehmet Ergün – Onur Beydilli (BC Marburg) unentschieden. Ivan Freidenberg Punktsieger über .
Attila Sendinc (TG Hanau) (kau)

Sport verbindet alle nationalitäten

Sie sind hier: Allgemeine Zeitung › Region › Alzey › VG Alzey-Land › Freimersheim

20130625_163217„Sport verbindet alle Nationalitäten“

29.06.2013 – FREIMERSHEIM

Von Bergund Hilgers

JAN DREGER Freimersheimer aus Polen sagt: Meine Heimat ist hier / Box-Abteilung aufgebaut

„Meine Heimat ist hier“, sagt Jan Dreger, der seit fast 13 Jahren mit seiner Frau Ala und den heute erwachsenen Kindern in Freimersheim lebt. Der gebürtige Pole hat sich im Jahr 2000 mit einer Firma für Fenster, Türen und Innenausbau selbständig gemacht. Darüber hinaus gilt seine große Leidenschaft dem Boxsport – als Cheftrainer und Abteilungsleiter beim TV Alzey hat der ehemalige Boxer mit seinen Schützlingen zahlreiche Erfolge erzielt. So ist es auch der Sport, den er als wichtiges Medium zur Integration sieht.

„Der Sport verbindet alle Nationalitäten, jeder ist für jeden da, und man will gemeinsam etwas erreichen, das kann man hier im Training schon bei den Kindern und Jugendlichen erleben“, sagt Dreger. Als eines von sechs Kindern wurde Dreger im polnischen Osie geboren. Aufgrund ihres deutschen Namens – der Vater hat deutsche Vorfahren – wurde die Familie häufig beschimpft und angefeindet und zog daher mehrmals um. Im Alter von 15 Jahren kam Jan Dreger zum Boxsport, trainierte bis zu dreimal in der Woche und war über viele Jahre national und international erfolgreich. Um sich auf sein „Leben nach dem Boxsport“ vorzubereiten, machte sich der ausgebildete Automechaniker und „selfmade man“ mit einer Schneiderei selbständig und war mit der Produktion von Shirts, Hemden, Hosen, Jacken und Ballkleidern äußerst erfolgreich.

Als die Geschäfte aufgrund der Wirtschaftskrise zurückgingen, reifte in Jan Dreger während eines Besuchs bei Freunden in Rheinhessen die Idee, in Deutschland sein Glück zu versuchen. „Eigentlich hatten wir in Polen alles, was wir brauchten, aber im Unterbewusstsein war etwas, das mich hierher gezogen hat“, sagt Jan Dreger, der sich den Entschluss nicht leicht gemacht hat. Mehrmals reiste er von Polen nach Deutschland, versuchte einen Verein zum Boxen und andere Arbeitsmöglichkeiten zu finden. Schließlich verkaufte er seine Schneiderei und die Familie kam – ihr Hab und Gut in einer einzigen Tasche – nach Freimersheim, wo sie ein Haus zum Mieten gefunden hatte. „Wir wurden sehr herzlich aufgenommen, viele haben uns geholfen, haben uns Möbel, Wäsche oder Geschirr geschenkt und uns den Start leichter gemacht“, sagt Dreger.

Dennoch war es anfangs nicht ganz einfach, denn eines der Kinder war bei der Großmutter in Polen geblieben, um die Schule zu beenden, und die Sprachbarriere verhinderte in der neuen Heimat unter anderem ein Arbeitsleben als Schneider. Daher baute Dreger seine heutige Firma für Innenausbau auf und blieb auch im Boxsport nicht untätig: Er erwarb die Trainerlizenz und arbeitete mehrere Jahre als Trainer in Mainz.

Viele Meistertitel

Durch Zufall kam er in Kontakt mit dem Jugendzentrum Alzey, wo er bald regelmäßig Trainingsstunden für Jugendliche anbot. 2002 schließlich baute er beim TV 1846 Alzey die Abteilung Boxen auf, die heute 52 Mitglieder mit über 20 Aktiven umfasst. Mit ihnen kann Dreger zahlreiche Meistertitel im In- und Ausland vorweisen. „Mein größter Erfolg sind allerdings unsere beiden Kinder, die den richtigen Weg im Leben gefunden haben“, sagt Dreger spontan.

Seine Frau Ala arbeitet mit ihm zusammen, mit Leidenschaft und viel Engagement begeistern die beiden junge Athleten für den Boxsport. Neben den Trainingseinheiten finden auch regelmäßig Trainingslager in Polen statt, wo Sportler aus Deutschland, Polen und anderen Nationen gemeinsam trainieren: „Für so einen Moment lebe ich, wenn die Sportler aus unterschiedlichen Kulturen und mit verschiedenen Sprachen sich verstehen und den Sport als Gemeinsamkeit haben“, sagt Jan Dreger. Denn für ihn bedeutet Integration nicht bedingungslose Anpassung an eine Kultur, sondern das Finden von Gemeinsamkeiten und Verbindendem zwischen zwei Kulturen. „Dazu gehört auch, dass die Möglichkeit zur Integration überhaupt besteht.“

Antonia Birardi Destsche Meisterin 2013 57 KG– Das Ergebnis

57 Kg: 6 Teilnehmerinnen

Jule Lacher BT Langenargen – 3:0 PS ü. Paula Winterberg Dortmund

Antonia Birardi TV Alzey – 2:1 PS ü. Vivien Neumann KSC Backnang

Melissa Freitag BSV Lauchhammer – TKOA-2.R. ü. Mona Albrecht Bayern

Antonia Birardi TV Alzey – 3:0 PS ü. Jule Lacher Langenargen

Antonia Birardi TV Alzey – 3:0 PS ü. Melissa Freitag Lauchhammer
20130624_202554
das Wahr Spitze

Antonia Birardi Deutsche Meisterin 2013

Birardi boxt sich ins Finale

22.06.2013 – ALZEY

(kau). Die Alzeyer Boxsportlerin Antonia Birardi steht am heutigen Samstag vor dem größten Erfolg ihrer Laufbahn. Bei den deutschen Meisterschaften der Frauen, Juniorinnen und weiblichen Jugend in Straubing besiegte die Juniorinnen-Leichtgewichtlerin des Turnvereins am Freitagnachmittag Jule Lacher (BT Langenargen) vorzeitig und trifft im Endkampf am Samstagmorgen auf Melissa Freitag vom BSV Lauchhammer. Im Viertelfinale hatte Birardi die Backnangerin Vivien Neumann ausgepunktet
Juniorinnen, 57 Kilo

20130622_163104

Jetzt trafen Melissa Freitag (Brandenburg) und Antonia Biradi (Süd West) aufeinander. Biradi erwischte den besseren Start und setzte in den einzelnen Schlagabtäuschen die klareren Treffer. Freitag hielt den Kampf aber eng. Beide Boxerinnen begegneten sich in einem sehr taktischen Gefecht, dass von Führungshänden und Finten bestimmt wurde. Im 2. Durchgang war Freitag darum bemüht, Druck aufzubauen und landete den einen oder anderen Treffer.
Aber auch Biradi blieb konzentriert und konterte mit klaren Händen. In der 3. Runde agierte Biradi schließlich aggressiver und bestimmte das Tempo des Kampfes. Freitag war zwar unermüdlich darum bemüht, ein Mittel zu finden, wirkte aber mit der Zeit immer mehr frustriert und schaffte es nicht mehr, das Ruder herum zu reißen. Unter dem Strich kam ein Punktsieg für Antonia Biradi zustande, mit dem sie sich verdient zur Deutschen Meisterin krönte.

Internationale Alzeyer Box Gala 2013 in Dautenheim

Box-Gala des TV Alzey mit hochkarätigem Teilnehmerfeld

04.06.2013 – ALZEY

Von Martin Gebhard

Der Endzwanziger ist ein ganzes Stück kleiner als sein italienischer Gegner. Aber die Doppeldeckung von Ivan Freidenberg, Boxer in Reihen des TV 1848 Alzey (TVA), funktioniert gegen Jan Manuel Scala Jmanez prima. Da gibt es kaum ein Durchkommen.

Freidenberg lässt seinen Kontrahenten sich ordentlich austoben. Und wenn dieser dann nicht aufpasst, setzt der Lokalmatador einen wirkungsvollen Treffer. Mit dieser kontrollierten Offensive liegt der Alzeyer genau richtig, treibt seinen Gegner, elegant tänzelnd, von Runde zu Runde wirkungsvoller durch den Ring. Doch Jan Dreger, sein Trainer, mahnt: „Nicht überheblich sein.“ Schließlich ist auch diese, die dritte Runde im Kampf der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm, vorüber. Der Kampfrichter hebt den Arm von Freidenberg und verkündet, sehr zum Gefallen des Publikums: „Sieger nach Punkten – die blaue Ecke.“ Großer Beifall brandet auf – längst nicht das einzige Mal in der bereits am Freitagabend gut besetzten Sporthalle in Dautenheim.

Siebenmal gewonnen

Zwei Tage später, nach dem zweiten Wettkampftag vor bis zu 200 Zuschauern in der engen Halle, jubelte Dreger, der Cheftrainer und Abteilungsleiter des TVA: „Alle haben mich glücklich gemacht – das war unsere beste Gala bisher.“ Damit meinte Dreger die fünfte „Zweitägige Box Gala 2013 Alzey“, gespickt mit vielen hochkarätigen Amateurboxern, viele davon auch aus Italien, Polen und der Ukraine.

Bei der Mannschaftswertung angelte sich der Veranstalter mit sieben gewonnenen Kämpfen die Silbermedaille hinter den Faustkämpfern aus Polen, die gleich elfmal erfolgreich waren. Bronze ging an Italien (6), den vierten Platz belegten die Gäste aus der Ukraine (5). Der von den Kampfrichtern am besten bewertete Kämpfer kam aber mit Nver Chilingaryan (bis 56 Kilo) aus der Riege der Alzeyer. Mit dem Titel der stärksten Boxerin durfte sich die Polin Laura Grzyb schmücken.

Auch Chilingaryan kontrollierte in seinem ersten Kampf gegen den Schwaben Dawood Hosseini vom TV Öhringen seine Angriffe geschickt und dominierte schließlich derart, dass der Referee den Kampf vorzeitig beendete. Vom Auftritt des Modellathleten tags darauf schwärmte Dreger regelrecht: „Er hat gegen Oleyandr Kost, den besten Ukrainer, gekämpft und einen hoch spannenden Kampf vor toller Atmosphäre gezeigt.“ Zweimal sogar sei Chilingaryans Gegner angeknockt gewesen. „Ein Wunder, dass er diese harten Schläge ausgehalten hat.“ Am Ende gewann der Alzeyer die drei Runden über jeweils drei Minuten aufgrund des besseren Punktverhältnisses deutlich.

Der einzige Kampf, den die Alzeyer verloren, ging auf das Konto von Freidenberg. „Er hat aber einen hervorragenden Kampf geliefert“, lobte ihn Dreger. Er sei technisch ruhig geblieben, habe ein taktisch spannende Duell gezeigt. Trotzdem habe das Kampfgericht seinen Kontrahenten zum Sieger gekürt. „Das war traurig und aus meiner Sicht nicht korrekt – aber ich muss die Entscheidung respektieren.“ Am Ende überwog aber eindeutig die Freude: „Alle Kämpfer haben ihre Aufgaben voll erfüllt und ich bedanke mich bei allen Helfern für den tollen Einsatz.“

In den Boxring für den TV Alzey stiegen: Alexander Schmiedke, bis 40 kg, Alexander Schulz, bis 44 kg, Nver Chilingaryan, bis 56 kg, Antonia Birardi, bis 57 kg, Ivan Freidenberg, bis 60 kg.