News

Hier finden Sie immer die neusten News aus Zeitung und Verein auf einem Blick

Herren I: TV 1846 Alzey – HSG Zotzenheim/St.J/Spr. 34:26 (20:13)

Samstag 10.11.2018
TV 1846 Alzey – HSG Zotzenheim/St.J/Spr. 34:26 (20:13)
Ohne Benny Ahlert, Max Becker, Philipp Gau, Sven Gaubatz, Sebastian Ruch und Fabian Sieben im Kader und ohne offiziellen Schiedsrichter hatten wir am Samstagabend die HSG Zotzenheim zu Gast. Ohne Schiedsrichter ist mal was Neues, vielen Dank an Thomas Baumgartner für das kurzfristige Einspringen!
Nach einem anfänglichen Abtasten 5:4 (7.) lieferten 10 starke Minuten die frühe 8-Tore-Führung 14:6 (17.).
Leider konnten wir dieses Niveau nicht halten und so blieb es bis zur Halbzeitpause beim gleichen Abstand 20:13 (30.).
In der zweiten Halbzeit wollten wir im Angriff die Zotzenheimer Abwehr mit Außeneinläufern und dem Auflösen der Halben spielerisch vor Probleme stellen, dies ist uns weniger gelungen und so mussten wir uns in 1-gegen-1 Aktionen aufreiben.
In der Abwehr konnten wir den HSG Angriff immer wieder an den Rand zum Zeitspiel bringen, am Ende konnten die großgewachsenen Zotzenheimer Angreifer mit einfachen Sprungwürfen ihre Tore zu simpel erzielen.
Am Ende war es kein schönes Spiel, dennoch war der 6te Erfolg im 7ten Spiel nach der frühen 8-Tore-Führung nicht mehr in Gefahr, über die Zwischenstände von 24:17 (40.) und 29:21 (50.) konnten wir den souveränen 34:26 Heimsieg einfahren.
Nächste Woche am Samstag den 17.11 um 20:00 Uhr müssen wir auswärts beim HSV Alzey antreten, da die Halle beim Derby traditionell voll sein wird empfehlen wir ein frühes Kommen und ein rechtzeitiges Plätze sichern um unseren TV unterstützen zu können.
Torhüter: Liebing und Schuhmacher
Feldspieler: Bannicke 12, Strack 7/2, Illy 6, Kreisel 5, Kubisch 3, Bellermann 1, Ay, Hahn, Junker und Pahl

Aufwärmshirts für unsere 1te Herren

Aufwärmshirts für unsere 1te Herren
Unseren herzlichsten Dank geht an die Firma Lehmann-Buljubasic, welche unsere 1te Herrenmannschaft mit neuen Aufwärmshirts ausgestattet hat.
Über diese Unterstützung freuen wir uns sehr und wir bedanken uns recht herzlich!
 20181106_201241

SG Bretzenheim II – TV 1846 Alzey 18:33 (12:17)

Sonntag 04.11.2018
SG Bretzenheim II – TV 1846 Alzey 18:33 (12:17)

Am Sonntagnachmittag wollten wir auswärts in Bretzenheim die perfekte Woche mit 3 Siegen in einer Woche angehen.
Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste 7:4 (7.), durch konsequentere Abschlüsse und eine immer besser funktionierende Abwehr konnten wir das Spiel ausgleichen und offen gestalten 11:11 (18.).
Nach und nach wurde in der Abwehr Beton angemischt und bis zur Halbzeit konnten die Gastgeber nur noch 1 Tor erzielen.
Im Angriff wurden wir durch 11 Tore (alleine in der ersten Halbzeit) von Daniel Strack und Max Bannicke getragen und konnten mit einer 12:17 Führung in die Kabine gehen.
In der zweiten Halbzeit konnte in der Defensive noch eine Schippe draufgelegt werden und über den 16:26 Zwischenstand nach 42 Minuten wurde ein souveräner 18:33 Auswärtssieg eingefahren.
Im Abwehrzentrum führten Pahl/Bannicke und Junker/Bannicke stark Regie, was dann noch auf das Tor kam konnte meistens durch Manuel Schuhmacher vereitelt werden.
Vorne stachen heute Daniel Strack und Max Bannicke aus einem guten Kollektiv hervor, sie beide erzielten zusammen ein Tor mehr wie die SG zusammen im Team.
Nächste Woche am Samstagabend den 10.11.2018 kommt die HSG Zotzenheim/St.J/Sprendl. zu uns, welche in der wahren Tabelle (nach Minuspunkten sortiert) auf Platz 4 stehen.
Torhüter: Schuhmacher und Liebing
Feldspieler: Strack 10/2, Bannicke 9, Kreisel 5, Kubisch 5/2, Becker 1, Bellermann 1, Gaubatz 1 und Sieben 1, Junker, Pahl und Ruch

M-VL: TV 1846 Alzey – SF Budenheim III 38:21 (21:9)

Donnerstag 01.11.2018
TV 1846 Alzey – SF Budenheim III 38:21 (21:9)
Am Feiertag war der Tabellenführer aus Budenheim zu Gast, nachdem wir im September bereits das Hinspiel gegeneinander hatten kam es nun zum Rückspiel in Alzey. Aus den letzten 5 Partien konnten die Sportfreunde 3 Siege und 1 Remis erlangen und stehen nicht umsonst oben in der Tabelle, auch wenn diese zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sehr aussagekräftig ist.
Gewarnt und hochmotiviert starteten wir furios in das Spiel, dank einer starken Abwehr und einfachen Toren stand nach 10 Minuten ein 8:1 auf der Anzeigetafel. Durch 4 Tore in Folge in nicht einmal 3 Minuten zog ein gut aufgelegter Max Bannicke eine Manndeckung auf sich, welcher am Ende trotzdem 10 Tore im Spielbericht stehen hatte.
Beim Stand von 16:8 nach 23 Minuten erhielt Matthias Kwasny Rot durch die 3te 2-Minuten-Strafe was den Angriff der Budenheimer erheblich schwächte, bis zur Pause konnten wir die Führung deutlich auf +12 zum 21:9 ausbauen.
In der zweiten Halbzeit wurde durchgewechselt und die Last bzw. die Tore fleißig verteilt, da wir am Sonntag bereits auswärts in Bretzenheim gegen die Rheinhessenliga-Reserve antreten dürfen. Über die Zwischenstände von 26:12 (40.) und 31:17 (50.) wurde ein vom Anfang bis zum Ende souveräner 38:21 Heimsieg eingefahren.
Es spielten: Schuhmacher (Tor)
Bannicke 10, Kubisch 9/3, Strack 6, Kreisel 4, Ruch 3, Sieben 3, Becker 1, Bellermann 1, Illy 1, Gau, Gaubatz, Junker und Pahl

Artikel aus der AZ Alzey vom 02.11.2018: Sonnenseite

Spielbericht: Herren I

Samstag 27.10.2018
TV 1846 Alzey – TSV Schott Mainz 37:19 (18:10)

Das Spiel nach Nierstein oder der Start zu 3 Punktspielen in 9 Tagen, Motivationsgründe gab es vor dem Anpfiff genug.
Und vom Start weg an konnten wir mit einer stabilen Defensive und einfachen Toren über Tempogegenstöße überzeugen und uns eine frühe Führung erspielen 7:1 (9.).
Durch das häufige Wechseln von verschiedenen Abwehrsystemen versuchte der TSV Schott Mainz uns immer wieder vor neue Aufgaben zu stellen, doch die Führung konnte gehalten 10:6 (20.) und bis zur Pause ausgebaut werden 18:10.
In der zweiten Halbzeit wollten wir in der Abwehr konsequent bleiben und uns vorne flexibel aufstellen.
Durch einen schnellen 5:0-Lauf direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit 23:10 (36.) waren die letzten Zweifel früh beseitigt.
In einer von beiden Mannschaften jederzeit fairen Partie konnten sich alle im Angriff eingesetzten Spieler in die Torschützenliste eintragen und das Spiel souverän gestalten 32:14 (50.).
Die letzten 10 Minuten wurden dann nicht mehr ganz so konsequent wie gewünscht zu Ende gespielt, was aber an der hohen Führung und dem deutlichen Heimsieg nichts mehr änderte 37:19.
Nun gilt es schnellstmöglich zu regenerieren und uns im Dienstag Training auf die beiden Spiele am Donnerstag (19 Uhr am 01.11 gegen die SF Budenheim III) und am Sonntag (17 Uhr am 04.11 gegen die SG Bretzenheim II) vorzubereiten.

Damen und Herren I gegen TSV Schott Mainz

ALZEY – (bore./C.R.) Die Verbandsliga-Handballer des TV Alzey empfangen am Samstagabend um 19.40 in eigener Halle den TSV Schott Mainz. Nach der letztwöchigen knappen Niederlage in Nierstein will die Mannschaft von Coach Sascha Brauns auf die Erfolgspur zurück. Gegen den noch sieglosen Ligavorletzten sind die Alzeyer Favorit. „Egal, gegen wen es geht, wir möchten in der Liga jedes Spiel gewinnen“, sagt Brauns.

aus: https://www.allgemeine-zeitung.de/sport/handball/alzey/handball-hsv-alzey-und-tv-alzey-im-einsatz_19144708

 

Davor spielen bereits unsere Damen um 17.50 Uhr gegen die Damen des TSV Schott Mainz Handball. Unsere Zweite Herren hat heute kein Spiel. Aber es lohnt sich auch für zwei Spiele in die Rundsporthalle zu kommen! 

TV Nierstein – 1846 Alzey 36:35 (21:18)

Sonntag 21.10.2018
TV Nierstein – 1846 Alzey 36:35 (21:18)

Drei Wochen Pause, drei Wochen ohne Wettkampf, drei Wochen nur Training … und dann Sonntagnachmittags in Nierstein, keine leichte Aufgabe.
Gegen eine junge Niersteiner Mannschaft wurde es von Anfang an wild und hektisch, leider haben wir uns davon anstecken lassen und konnten nicht die Erfahrung und notwendige Ruhe auf das Spielfeld bringen 11:11 (11.).
Auf Grund schwacher Abschlüsse und einem guten Niersteiner Torwart Kraft-Labendz kam dann der erste Bruch ins Spiel und der TVN konnte sich auf 18:12 (21.) absetzen; in dieser Phase verloren wir noch Max Bannicke mit Rot in einer Rangelei, wobei der Niersteiner Gegenpart nur mit einer 2-Minuten-Strafe vom Feld musste (17.).
Vor der Pause konnten wir den Rückstand noch ein wenig verringern und mit 21:18 in die Kabine gehen.
Doch leider erwischte der TVN den besseren Start in die 2te Halbzeit und konnt durch schnelle Tore den Vorsprung wieder auf 6 ausbauen, 25:19 (36.).
Doch die Moral in der Mannschaft stimmt und dank einer sehr guten Phase (6:0-Lauf in 4 Minuten) konnte das Spiel wieder offen gestaltet werden 25:25 (40.).
In der nächsten Zeit scheiterten wir leider mehrmals völlig frei stehend vor dem Niersteiner Matchwinner im Tor, er hielt Nierstein im Spiel und es bleib bis zum Ende offen 35:35 (59.).
Der TV Nierstein konnte 20 Sekunden vor dem Ende dann erneut in Führung gehen;
dass unser letzte Wurf und die letzte Chance auf den sicherlich verdienten Auswärtspunkt dann von ihm gehalten wurde passt ins Bild.
Die Verbandsliga ist dieses Jahr ausgeglichen wie wahrscheinlich noch nie, jeder vermeintliche Underdog kann gegen jeden scheinbaren Favoriten punkten, nun gilt es in Ruhe weiter zu arbeiten und nächste Woche im Heimspiel gegen den Aufsteiger TSV Schott Mainz zu punkten.

 

Lesen Sie hierzu den Artikel aus der AZ Alzey.

Sven Gaubatz zurück beim TV Alzey

Aus der Allgemeinen Zeitung vom 02.10.2018:

Handball-Verbandsliga: Sven Gaubatz zurück beim TV Alzey

Von Claus Rosenberg

Bis in die Dritte Liga stieg Sven Gaubatz mit dem TV Nieder-Olm auf. Nun lässt der Rechtsaußen seine Handball-Laufbahn da ausklingen, wo sie begann. Beim TV Alzey.

ALZEY – Zwei Schritte nach links. Schnell. Dann steigt er hoch, zieht ab. Doch der Torhüter des HC Gonsenheim II pariert den knallharten Wurf. Sven Gaubatz bleibt der zweite Treffer in diesem für ihn außergewöhnlichen Spiel versagt. Nicht schlimm. Zu dem Zeitpunkt bestand schon kein Zweifel mehr, dass der TV Alzey dieses zweite Saisonspiel der Handball-Verbandsliga souverän gewinnen würde. 38:23 (21:12) stand es am Ende in der Rundsporthalle.

Rund 20 Jahre liegt es zurück, dass Sven Gaubatz ein Heimspiel im Trikot des TV Alzey bestritt. „Als kleiner Stöpsel war das damals“, erinnert sich der 30-Jährige grinsend. Ja, das waren noch Zeiten.

Seinerzeit ahnte er noch nicht, welchen Weg er als Handballer nehmen würde. Der führte ihn zunächst zum Lokalrivalen HSV Alzey, später zum TV Nieder-Olm. Dort feierte er den größten Erfolg seiner sportlichen Laufbahn: „Die Oberliga-Meisterschaft und der Aufstieg in die Drittte Liga. Ein tolles Jahr war das – und eine klasse Mannschaft. Wir harmonierten perfekt – auch in der Freizeit“, erzählt der Gymnasiallehrer für Sport und Physik mit glänzenden Augen.

Zu dieser Runde kehrte er zurück zum TV Alzey. Aus verschiedenen Gründen. Da war der Umzug nach Alzey. Außerdem ist er vor wenigen Wochen Papa geworden. Damit gehen neue Verpflichtungen einher, skizziert er. Denen muss sich der Handball, Training wie Spiel, unterordnen – und nicht umgekehrt.

Einen Mann von der Qualität Sven Gaubatz‘ hätten wahrscheinlich alle rheinhessischen Klubs mit Kusshand genommen. Der Pädagoge, dessen Bruder Jan Gaubatz über die Erstliga-Station TSG Friesenheim gegenwärtig beim Zweitligisten Eintracht Hagen spielt, entschied sich aber für den Turnverein. Auch, weil hier „viele spielen, die ich aus früheren Zeiten gut kenne“. Allen voran Sebastian Ruch, mit dem er einst zusammen zur Schule ging.

Der Neue passt hervorragend ins Ensemble des TV Alzey. Ehrgeizig, aber eben nicht mehr mit dem Handball verheiratet. Und hochklassig erfahren, genau wie viele seiner Teamgefährten. Max Bannicke zum Beispiel, der ebenfalls mal Dritte Liga spielte. Oder André Kubisch, der beim Sieg gegen den Gonsenheimer HC zehn Tore beisteuerte. Oder Daniel Strack. Oder Christoph Kreisel, der am ersten Spieltag beim Triumph in Budenheim glänzend aufspielte.

Diese für die Verbandsliga brillante individuelle Klasse des Kaders bekam der HC Gonsenheim II am vergangenen Samstag zu spüren. Er hatte nie den Hauch einer Chance.

Das Spiel werde aber keine Blaupause für den Rest der Saison, mutmaßt Sven Gaubatz: „Alle Konkurrenten wissen, wie gut wir individuell besetzt sind. Sie werden sich gegen uns beweisen wollen.“ Das eine oder andere enge Spiel warte in den nächsten Wochen und Monaten auf die 46er. Dann müsse man sehen, ob die Mannschaft funktioniere.

Ganz abgesehen von der personellen Situation. Hier und da dürfte sich der eine oder andere Leistungsträger mal ausklinken, weil er private Verpflichtungen hat. Das kritiklos zu akzeptieren, darauf hat sich die Mannschaft vor der Saison verständigt. Es bedeutet im Umkehrschluss, dass nicht jeder Gegner mit einem derart bärenstarken Team konfrontiert wird, wie es den Gonsenheimern am Samstag passierte.

Heute unterrichtet Sven Gaubatz am Röka in Alzey. Nur noch eine amüsante Erinnerung ist sein Kindheitstraum von der Profi-Karriere als Handballer. Als Teenager erkannte er, dass er aufgrund seiner konstitutionellen Voraussetzungen nicht in diese Liga vorstoßen kann.

Auch in der Verbandsliga gehört der Linksaußen, der sich ab und an mal in den Rückraum fallen lässt, nicht zu den körperlich Auffälligsten. Seine Stärken sind die Spielintelligenz und die unaufgeregte Regie von Mitspielern. Das hat er bereits bei seinem Neueinstand im Dress des TV Alzey in Budenheim gezeigt.

Herren I – HC Gonsenheim II 38:23 (21:12)

Samstag 29.09.2018

TV 1846 Alzey – HC Gonsenheim II 38:23 (21:12)

Nach der Winzerfest-Pause war die Anfangsphase im Angriff noch ein wenig zu hektisch und in der Abwehr fehlte der letzte Schritt 8:6 (12.). Doch nach und nach konnten wir an Sicherheit gewinnen und den Gonsenheimer Angriff mit unserer 6-0-Abwehr vor größere Probleme stellen und durch Konter bzw. eine gut vorgetragene 2te Welle einfache Tore erzielen. Durch einen 5:0-Lauf bis zum 13:6 (16.) und einen weiteren 4:0-Lauf vom 14:9 (20.) bis zum 18:9 (26.) ging es mit einer komfortablen 9-Tore-Führung in die Pause 21:12. Dieser Vorsprung sollte von Anfang weiter ausgebaut werden um die Gäste gar nicht mehr zurück ins Spiel kommen zu lassen. In der Abwehr gelang dieses Unterfangen auch bestens, nur vorne wurden die Angriffe nicht mehr konsequent genug ausgespielt und so fielen bis zur Auszeit relativ wenige Tore 24:15 (40.). Die Auszeit zeigte die erhoffte Wirkung und in den folgenden Minuten konnten wir unsere Zielstrebigkeit vor dem Tor zurückerlangen. Da die Abwehr weiterhin konsequent arbeitete und wenig Gegentore zuließ waren beim Stande von 33:17 (51.) die letzten Zweifel verflogen. Am Ende stand ein souveräner und auch in der Höhe verdienter 38:23 Sieg auf der Anzeigentafel. Die 6-0-Abwehr steht gut und unser Torwart-Duo Jens Liebing und Manuel Schuhmacher (erneut mit 2 gehaltenen Siebenmetern) geben der Abwehr die nötige Sicherheit. Jeder im Angriff eingesetzte Spieler konnte sich mit mindestens einem Tor in die Torschützenliste eintragen, was für unsere Kaderbreite und das Kollektiv spricht! Hervorzuheben ist Andre Kubisch mit 10 Toren (davon 4 von 4 Siebenmetern), welcher auf der rechten Seite im Rückraum und auf Außen für enorme Torgefahr sorgte.

Das nächste Spiel ist leider nach der nächsten Pause erst am 21.10.2018 um 16:00 Uhr in Nierstein.

Impressionen vom 80. Winzerfest

Wir bedanken uns bei allen für ein tolles Winzerfest 2018!

0369ecb4-230e-4c26-b0db-6337405af6bb 5ed814af-1395-414c-88cb-a641b57cbe72 90d73d6b-9545-4a84-a4a2-47ae0e07ebd7 557ad749-c75f-4960-b6ea-4878ad898cc0 949dde57-8083-4191-9da7-835cd9fdb7e6 754d5636-157e-4719-a2c0-c64247ef68c0             IMG_6528     2630d128-8117-4308-ba9a-a6b38863baa8              4324f8c4-7721-4ff2-b8b1-a4b97ef460fe            e82aa1af-19c0-4054-94a8-0a3bebc4d9d4 DXOW1222 HYRQ1082 IMG_6529   b98ee4f8-e020-477b-9412-e17cfae4f9b6