Spielberichte vom Wochenende

Samstag 27.01.2018
TV 1846 Alzey – HC Gonsenheim VIII 31:17 (16:9)

Zur späten Stunde am Samstag trat die Damenmannschaft in eigener Halle ihr erstes Rückrundenspiel des neuen Jahres an. Zu Beginn des Spieles stimmte die TV-Abwehr noch nicht, weshalb der HC Gonsenheim 8 einfache Tore erzielen konnte. Zum Glück machte man vorne auch selbst Tore, weshalb die ersten Minuten recht ausgeglichen waren; 4:4 in der 9. Spielminute. Dann fing sich die TV-Abwehr endlich und erst in der 15. Minute erzielte Gonsenheim das nächste Tor (8:5).

Nachdem zum Ende der ersten Halbzeit (16:9) bereits einzelne Schwierigkeiten im Angriff zu erkennen waren, verliefen die ersten Minuten der zweiten Halbzeit eher schwach. In den ersten 5 Minuten machten nur die Gonsenheimerinnen Tore (16:12). Aber ab der 43. Spielminute stimmt die eigene Leistung wieder: Im Angriff wurden wieder Tore erzielt und Gegentore wurden kaum zugelassen.

Mit 13 Toren war Kim Mientki eindeutig die torreichste Spielerin des Abends und knackte dazu noch die 30-Tore-Grenze in einem Spiel; eine Premiere bei den Damen! Der Endstand von 31:17 bessert erneut das Torverhältnis in der Tabelle auf. So kann es weitergehen!

Sonntag 28.01.2018
TG Osthofen II – TV 1846 Alzey 33:36 (17:16)
18 Siebenmeter (16 im Hinspiel) und 13 2-min-Strafen (12 im Hinspiel) standen am Ende auf dem Zettel, damit wurde das Hinspiel von vor wenigen Wochen nochmals in allen Statistiken getoppt, unglaublich aber wahr was sich in der Wonnegauhalle Osthofen abspielte.
Den besseren Start in die Partie hatten die Gastgeber aus Osthofen und konnten über 6:3 (10.) mit 12:8 (16.) sich langsam mit 4 Toren absetzen, durch eine Auszeit und eine Abwehrumstellung auf eine 5-1-Deckung konnten wir die Kreise von Pit Weißbach besser eindämmen und nach und nach die Spielkontrolle zurück gewinnen.
Über 13:12 (20.) und 16:16 (29.) ging es mit einem 1-Tore-Rückstand 17:16 in die Halbzeit.
In der Kabine wurde die mittlerweile doppelte Manndeckung der TGO besprochen und wie wir unsere 5-1-Abwehr weiter spielen wollten.
Ein 9-4-Lauf in 8 Minuten zum 21:25 (38.) kippte dann das Spiel zu unseren Gunsten!
Osthofen erhöhte teilweise die Manndeckung auf 4 unserer 6 Spieler, was von Außen betrachtet sicherlich ziemlich wild ausgesehen haben muss, aber gerade in dieser Phase blieb das Team ruhig und konnte stets die Führung behalten 29:32 (50.) bzw. ausbauen 30:35 (56.), die letzten Minuten waren dann nur noch Makulatur zum 33:36 Endstand.
11 Tore von Max Bannicke und 10 Tore von Daniel Strack (davon sehr wichtige 6 Siebenmeter) dominierten den Angriff, während in der Defensive die ungewohnte 5-1-Abwehr sehr kraftraubend und laufintensiv auf der Spitze von Pascal Hahn, Max Becker und Michael Räder beackert wurde.
Unser Torhüter Jens Liebing konnte vor allem mit 4 gehaltenen Siebenmetern, davon 2 in den letzten 6 Minuten, überzeugen und wird mehr und mehr zu einem wichtigen Faktor.
Nächste Woche haben wir die SG Saulheim III zu Gast, welche die letzten beiden Spiele gewinnen konnte und uns sicherlich einen großen Kampf bieten werden.

Die Zweite Herrnmannschaft hatte dieses Wochenende kein Spiel und tritt erst wieder am 18. Februar um 16.00 Uhr auswärts gegen den HV Weisenau II an.